Hass in Sozialen Medien

Hintergrund (Aus einer Studie von jugendschutz.net / 2016)

Ziel: Erfassung des Ausmaßes an Falschbehauptungen im Social Web

Untersuchung: 612 Postings und 540 Kommentare auf sechs manipulierenden Nachrichtenseiten

Ergebnis: Die Mehrzahl (80 %) der Postings zitiert aus seriösen Medien. Nachrichten wurden jedoch aus dem Zusammenhang gerissen und für rassistische Propaganda instrumentalisiert. Vom Erscheinungsbild heben sich die Seiten von Angeboten rechtsextremer Gruppen ab und sprechen dadurch viele User an. Die 612 Postings der Seitenbetreiber blieben alle unterhalb der Schwelle zum Jugendschutzverstoß. Der Grundton der 540 gesichteten Userkommentare war jedoch durch rohe Sprache gekennzeichnet. Dort dokumentierte jugendschutz.net 36 volksverhetzende Äußerungen oder Aufrufe zu Gewalttaten.

Die Studie zum Download